Fenster ist gleich Fenster? Mit diesem Gedanken sitzt du einem riesigen Irrtum auf, der sich spätestens beim Lüften als Hindernis erweisen kann. Denn ob ein Fenster seinen Zweck erfüllt, hängt maßgeblich mit der richtigen und von dir bevorzugten Öffnungsart zusammen. Es gibt Kipp- und Schwingfenster, Schiebefenster und Klappfenster sowie kombinierte Mechanismen. Auch die Richtung, in die du dein Fenster öffnest und die Möglichkeiten zur Anbringung von Sicherheitsschlössern sollten auf der Agenda deiner Auswahlkriterien stehen.

Fenster öffnen leicht gemacht: die Öffnungsarten in Übersicht

Die Fensterart bezeichnet die Materialien, die Form und die Funktion aller Fenster. In Gegenüberstellung zur Fensterart betrachtest du die Öffnungsart, die sich auf den Mechanismus bezieht und ein grundlegender Faktor deiner Entscheidung ist. Überlege dir, ob du ein Fenster nur vollständig öffnen oder es auch kippen möchtest, ob es geschoben oder mit einem Griff in den Raum hinein geöffnet werden soll oder ob du es vorziehst, ein gar nicht zu öffnendes Fixfenster einzubauen. Letzteres eignet sich primär für Dachstühle und Oberlichter, die du aufgrund ihrer Positionierung sowieso nicht erreichst und dementsprechend auch nicht öffnen kannst. Folgende Öffnungsarten sind bei Fenstern erhältlich.

  • Drehfenster
  • Kippfenster
  • Drehkippfenster
  • Festfenster ohne Öffnungsmechanismus
  • Klappfenster
  • Schwingfenster
  • Faltfenster
  • Schiebefenster mit vertikaler und horizontaler Öffnung

Dreh-, Dreh-Kipp- und Kippfenster gehören zu den Klassikern und bieten sich für die meisten Häuser und Wohnungen an. Auf einen speziellen Öffnungsmechanismus musst du nur schauen, wenn sich ein Fenster in einer Position befindet, wo die normale Öffnung unmöglich oder nicht ohne Risiken einer Verletzung beim Begehen des Raumes möglich ist. Für eine hohe Luftzirkulation und die platzsparende Öffnung sind vor allem Wende- und Schwingfenster geeignet, die du auch in engen Räumen verbauen und jederzeit öffnen kannst. Verfügt dein Haus über eine hohe Luftfeuchtigkeit und du sorgst dich um Schimmel, bieten sich Dreh-Kippfenster als optimale Lösung an.

Hast du das richtige Fenster nach deinem Bedarf und den räumlichen Gegebenheiten gewählt, wirst du mit der Öffnung keinerlei Probleme haben und deine optimale Entscheidung begrüßen.

Wohnraumsituation und Fenstergröße beeinflussen den Öffnungsmechanismus

Während kleine Fenster ideal zum Ankippen sind, spielt diese Form der Öffnung bei großzügigen Terrassentüren oder riesigen Flächenscheiben eine eher untergeordnete Rolle. Kippfenster mit hohem Gewicht büßen an Stabilität ein, wodurch sich bei großflächigen Fenstern eher ein Mechanismus zum Schieben eignet. In einem kleinen oder verwinkelten Raum solltest du die Öffnungsart deiner Fenster mit besonderer Aufmerksamkeit wählen. Nur wenn sich ein Fenster vollständig öffnen und dich den Raum belüften lässt, handelt es sich bei deinem Kauf um eine zweckmäßige Entscheidung. Befinden sich zum Beispiel Balken oder Verengungen im Radius des Fensters, kannst du ein klassisches Klappfenster nicht öffnen und solltest daher auf einen anderen Mechanismus zurückgreifen.

Hinweis: Bezüglich der Angebote für Festfenster solltest du wissen, dass sich diese Ausführungen nur für Räume eignen, in denen du durch weitere Fenster einen Luftaustausch gewährleisten kannst. Im Eingangsbereich oder als Oberlicht in Dachgeschossen bieten sich Festfenster an, da sie den Raum erhellen und als Lichteinlass durchaus einen Mehrwert und mehr Wohnkomfort mit sich bringen.

Bist du bezüglich der richtigen Fenster unschlüssig, kannst du dich beim Fensterbauer beraten und dir hilfreiche Tipps für jeden Raum geben lassen. Bei komplexen und sehr verwinkelten Zimmern kann es von Vorteil sein, wenn ein Handwerker vor Ort einen ersten Eindruck erhält und dir die Empfehlung anhand der vorliegenden Fakten gibt. Für jeden Anspruch und Bedarf kannst du ein Fenster mit dem von dir favorisierten Mechanismus zur Öffnung wählen. Achte hierbei sowohl auf die räumlichen Gegebenheiten, ohne dabei den sicherheitsrelevanten Aspekt aus den Augen zu verlieren.

Tipp: Bei sehr großen und damit einhergehend schwergewichtigen Fenstern solltest du auf den Kippmechanismus verzichten und dich alternativ auf ein Schiebefenster oder ein klassisches Klappfenster konzentrieren. Jetzt passenden Fensterbauer in deiner Region finden.

 

Fotocredit: Fotolia – Diana Rui