Befinden sich noch alte Fenster und Türen im Haus, sind diese oft undicht oder entsprechen den neuesten Anforderungen an Dämmwerte nicht. Bevor ein alter Heizkessel gegen einen neuen ausgetauscht wird, ist es sinnvoll, neben der Fassade vor allen Dingen die Fenster zu überprüfen und gegebenenfalls gegen neue auszutauschen. Können mit einem Austausch der Fenster die Heizkosten effizient reduziert werden, rechnet sich dieser in der Regel.

Die Vorteile eines Fenstertausches

1. Senkung der Energiekosten mit neuen Fenstern
Die technische Entwicklung der letzten Jahre hat sich auch bei den Fenstern bemerkbar gemacht: Moderne Mehrkammerprofile mit besseren Dichtungen führen zu hervorragenden Dämmwerten, welche den Anforderungen der EnEV spielend leicht gerecht werden. Werden alte Fenster gegen neue ausgetauscht, sparst du in der Regel viel Energie und Geld. Wie viel sich konkret sparen lässt, errechnet dir ein Energieberater.

2. Reduzierung von Lärm mit neuen Fenstern
Sind neue Fenster mit einer Schallschutzverglasung versehen, lässt sich der Lärm, der von außen in die Wohnräume dringt, erheblich reduzieren. Je nachdem, wie die Lage des Hauses und die Lärmbelastung ist, können unterschiedliche Schallschutzklassen gewählt werden, die gleichzeitig auch den Wärmeverlust reduzieren.

3. Die Helligkeit verbessern mit neuen Fenstern
Früher wurden eher kleinere Fenster in Häuser eingebaut um den damit verbundenen Wärmeverlust zu senken. Moderne Fenster können dagegen als große Fensterfronten eingebaut werden und damit für helle Räume sorgen. Mit einer 3-fach-Wärmeschutzverglasung wird der Wärmeverlust geringer und die Wohnräume freundlich und hell.

Wie alt ist dein Fenster eigentlich?

Falls du bereits Fenster mit Isolierverglasung hast, kannst du an diesen erkennen, wie alt die Fenster tatsächlich sind. Zwischen den Scheiben befindet sich ein Alusteg und auf diesem ist das Datum der Herstellung, der Hersteller und der Isolierwert eingeprägt. Sind die Fenster bereits 20 Jahre alt, beträgt der Isolierwert zwischen 1,5 und 1,7 W(m²K). Hier ist ein Austausch der alten Fenster sinnvoll, da diese Werte modernen Anforderungen längst nicht mehr genügen. Diese liegen inzwischen bei 1,0 W/(m²K). Je kleiner dieser Wert ist, desto besser dämmen die Fenster. Wenn du den Austausch der Fenster durch einen Zuschuss oder einen Kredit der KfW-Bank fördern lassen möchtest, dürfen diese höchstens 0,95 W/(m²K) haben. Eine moderne Dreifachverglasung erreicht einen Wert, der zwischen 0,5 und 0,7 W/(m²K) liegt.

Falls du nicht weißt, ob deine Fenster aus Holz oder Kunststoff bestehen, klopf mit einem Schlüssel vorsichtig auf den Rahmen: Anhand des dabei erzeugten Geräusches kannst du das Material identifizieren. Neben der Dämmleistung und dem Alter spielen allerdings noch weitere Faktoren, wie die Funktionsfähigkeit und das Aussehen eine Rolle, wenn es darum geht, ob deine Fenster ausgetauscht werden sollten oder nicht. Grundsätzlich gilt: Ist das Fenster bereits mehr als 20 Jahre alt, sollte es besser ausgetauscht werden.

Holzfenster: Sanierung oder Austausch?

Sehen die Holzfenster noch gut aus, lediglich die Dichtungen und Beschläge sind nicht mehr ganz intakt, lohnt es sich in den meisten Fällen trotzdem nicht, die Fenster zu sanieren. Der Preis dafür kann deutlich höher sein, als ein Austausch der Fenster kosten würde. Auch Holzfenster gibt es zu wirklich überzeugend günstigen Preisen. Hast du jedoch historische Doppel- oder Kastenfenster in einem denkmalgeschützten Haus, kann sich die Sanierung der Fenster lohnen. Gerade wenn der Denkmalschutz Vorschriften zur Fenstergestaltung macht, ist eine Sanierung oft günstiger als ein kompletter Fenstertausch. Sind noch alte Fenster aus Aluminium im Haus eingebaut, lohnt sich der Austausch in jedem Fall. Das liegt daran, dass in den 70er und 80er Jahren diese Profile aus sogenannten „kalten Profilen“ gefertigt wurden und einen unglaublich schlechten Isolierwert haben. Sind die Temperaturunterschiede groß, wie das im Winter oft der Fall ist, werden die Fenster innen nass und es bildet sich Schimmel in der Fensterlaibung. Mit einem modernen Aluprofil ist die Nässe schnell vorbei – und der Schimmel Geschichte. Jetzt passenden Fensterbauer in deiner Region finden.
Fotocredit: fotolia – zlikovec